Pflanzgut

Pflanzgut gemäß § 2 Pflanzgutgesetz wird als die Gesamtheit von Vermehrungs- und Anpflanzungsmaterial definiert und gilt für das Inverkehrbringen gemäß § 1 Pflanzgutgesetz von

  • Pflanzgut von Zierpflanzen, das zur Gewinnung für Zierzwecke bestimmt ist,
  • Pflanzgut von Gemüsearten gemäß Anhang II der RL 92/33/EWG
  • Pflanzgut von Obstarten zur Fruchterzeugung gemäß Anhang II der RL 92/34/EWG 

 

Die Einfuhrkontrolle von Pflanzgut aus Drittländern wird gemäß § 14 (3) Pflanzgutgesetz gemeinsam mit der phytosanitären Einfuhrkontrolle durchgeführt.
Im Rahmen der Einfuhrkontrolle legt der Einführer ein Einfuhrdokument vor, aus dem u.a. das Ursprungsland ersichtlich ist, der Sortenname sowie eine Bestätigung, dass es sich um Pflanzgut im Sinne des Pflanzgutgesetzes handelt. Als Einfuhrdokument kann auch das Pflanzengesundheitszeugnis gelten, wenn die nötigen Angaben in der Rubrik "Zusätzliche Erklärungen" eingetragen sind.
Im Falle, dass das Pflanzengesundheitszeugnis keine derartigen Angaben enthält, so legt der Einführer das selbst ausgefüllte Einfuhrdokument vor.
Im Falle, dass das Pflanzgut nicht für erwerbstätige Zwecke, sondern nur für den Eigengebrauch bestimmt ist, ist eine schriftliche Erklärung abzugeben.

nach oben