Winterdinkel

Ausprägungsstufen

Hier finden Sie die Erklärung der Ausprägungsstufen der Sorteneigenschaften.

 

Pflanzenbauliche Eigenschaften

WINTERDINKEL
SORTE, ZÜCHTERLAND ZULASSUNGSJAHR 19.., 20.. AUSWINTERUNG (FROST)1) ÄHRENSCHIEBEN REIFEZEIT (GELBREIFE) WUCHSHÖHE LAGERUNG HAKENBILDUNG (ÄHRENKNICKEN) AUSWUCHS VIRÖSE VERZWERGUNG (BYDV, WDV) MEHLTAU BRAUNROST GELBROST SCHWARZROST SEPTORIA NODORUM (BLATTFL.) SEPTORIA TRITICI-BLATTDÜRRE DTR-BLATTDÜRRE VESENERTRAG KERNERTRAG KERNANTEIL (AUSBEUTE)
Attergauer Dinkel, A 12 2 7 6 9 8 5 5 4 7 6 6 7 5 5 6 6 7 5
Ebners Rotkorn, A 99 2 7 6 9 7 6 5 3 7 6 7 6 5 6 6 6 7 6
Filderweiss, D 12 6 7 6 8 5 6 5 4 7 7 6 6 6 5 5 4 5 6
Ostro, CH 86 2 7 6 9 7 5 5 3 7 6 7 6 6 6 6 6 7 6
Steiners Roter Tiroler, A 09 2 7 7 9 9 5 5 3 6 6 4 6 6 5 5 6 7 6

1) Auswinterung: Vor allem Neigung zu Frostschäden

Qualitätseigenschaften

WINTERDINKEL
SORTE TAUSENDVESENGEWICHT TAUSENDKERNGEWICHT KORNTYP3) HEKTOLITERGEWICHT (VESEN) HEKTOLITERGEWICHT (KORN) MEHLAUSBEUTE ROHPROTEIN FEUCHTKLEBER KLEBERQUELLZAHL Q 0 SEDIMENTATIONSWERT FALLZAHL WASSERAUFNAHME (Far., Ext.) TEIGSTABILITÄT (Far.) TEIG-QUALITÄTSZAHL (Far.) TEIGDEHNLÄNGE (135 min) DEHNWIDERSTAND (135 min) TEIGENERGIE (135 min) RMT-BACKVOLUMEN BACKQUALITÄTSGRUPPE
Attergauer Dinkel 4 2 2 5 6 - 1 1 9 8 3 - - - - - - - -
Ebners Rotkorn 2 1 2 4 5 6 1 1 9 9 4 6 8 7 1 7 6 7 -
Filderweiss 3 1 4 6 4 - 4 4 8 9 5 - - - - - - - -
Ostro 2 1 2 4 5 6 1 1 9 9 4 6 8 8 1 8 7 8 -
Steiners Roter Tiroler 6 3 3 5 6 - 2 2 9 8 3 - - - - - - - -

Ausprägungsstufen (Qualität):
1 = im Allgemeinen günstig, d.h.: sehr hohes Tausendkorngewicht, sehr hohes Hektolitergewicht, sehr hohe Mehlausbeute, sehr hohe Kornhärte, sehr hoher Proteingehalt, sehr hoher Feuchtklebergehalt, sehr hohe Quellzahl, sehr hoher Sedimentationswert, sehr hohe Fallzahl, sehr hohe Wasseraufnahme, sehr hohe Teigstabilität, sehr hohe Teig-Qualitätszahl, sehr hohe Teigdehnlänge, sehr hoher Dehnwiderstand, sehr hohe Teigenergie, sehr hohes Backvolumen
9 = im Allgemeinen ungünstig, d.h.: sehr niedriges Tausendkorngewicht, sehr niedriges Hektolitergewicht usw.

3) Korntyp: 1 = Dinkeltypisches Korn (länglich, kantig-gefurcht, bräunlich-glasig),
                 9 = Weizentypisches Korn (rundlich)

Stand: 12.1.2017

Ertragsleistungen

Für eine Kurzcharakterisierung der Versuchsstandorte klicken Sie hier.

 

WINTERDINKEL und WINTERWEIZEN1)
VESEN- UND KERNERTRÄGE IN REL% VON 2011 BIS 2013
SORTE VESENERTRÄGE KERNERTRÄGE (KORNERTRÄGE) PRÜFJAHRE
LOOSDORF2) SITZENDORF2) LAMBACH2) FREISTADT SCHÖNFELD LOOSDORF2) SITZENDORF2) LAMBACH2) FREISTADT SCHÖNFELD
WINTERDINKEL:
Attergauer Dinkel E 98 99 99 99 102 98 98 100 100 104 3
Ebners Rotkorn E 100 101 101 101 99 100 101 101 101 98 3
Filderweiss E 113 116 122 109 109 111 114 121 109 108 3
Ostro E 102 100 100 100 99 102 101 100 100 98 3
Steiners Roter Tiroler E 98 96 96 99 99 100 89 97 100 102 3
WINTERWEIZEN:
Arnold E - - - - - 155 151 147 129 112 3
Capo E - - - - - 159 158 163 136 123 3
Energo E - - - - - 163 155 160 139 124 3
Standardmittel, dt/ha 47,0 45,3 42,2 65,2 53,3 32,8 31,8 32,0 48,1 38,8  

1) Die Dinkel- und Weizensorten wurden gemeinsam geprüft und gleich behandelt.
2) Biostandort


E = Ergebnisse einschließlich 2013

nach oben