Kontrollberichte

Jahresbericht der Kontrolle 2016

Der BAES-Kontrolljahresbericht gibt ab Seite 19 einen Überblick über die durchgeführten Kontrollaktivitäten des Fachbereiches Futtermittel. Die Darstellung beinhaltet die Ergebnisse in Analogie zur festgelegten Planung und gibt daher Auskunft über:

  • Anzahl der kontrollierten Partien bzw. Chargen mittels Probenahmen und/oder Konformitätsüberprüfungen sowie Anzahl der kontrollierten Betriebe und der durchgeführten Betriebskontrollen,
  • gesetzte Schwerpunkte aufgrund aktueller Fragestellungen sowie
  • gesetzte Maßnahmen im Zusammenhang mit den Ergebnissen aus den Kontrolltätigkeiten

BAES Kontrollbericht 2015

Der BAES-Kontrolljahresbericht gibt ab Seite 30 einen Überblick über die durchgeführten Kontrollaktivitäten des Fachbereiches Futtermittel. Die Darstellung beinhaltet die Ergebnisse in Analogie zur festgelegten Planung und gibt daher Auskunft über:

  • Anzahl der kontrollierten Partien bzw. Chargen mittels Probenahmen und/oder Konformitätsüberprüfungen sowie Anzahl der kontrollierten Betriebe und der durchgeführten Betriebskontrollen,
  • gesetzte Schwerpunkte aufgrund aktueller Fragestellungen sowie
  • gesetzte Maßnahmen im Zusammenhang mit den Ergebnissen aus den Kontrolltätigkeiten

Halbjahresbericht Futtermittelkontrolle 2015

Ergebnisse der Kontrollen des Bundesamtes für Ernährungssicherheit (BAES) für das erste Halbjahr 2015:

Folgende Tätigkeiten sowie Schwerpunkte und Maßnahmen wurden im ersten Halbjahr 2015 (1. Januar 2015 - 30. Juni 2015) gesetzt:

  • betreffend Jahresplan 2015,
  • betreffend bisherige Ergebnisse der untersuchten Proben sowie durchgeführten Konformitätsüberprüfungen und kontrollierten bzw. überwachten Betriebe und
  • betreffend relevante Informationen (aus Schnellwarnsystemen, Mitgliedsstaaten, Drittländern sowie von europäischen Behörden, internationalen Stellen, etc.), die auf Verstöße hinweisen könnten.

Plan-Ist Vergleich - Erstes Halbjahr 2015

Fachbereich

Proben

Betriebskontrollen

Betriebe

Plan

1-12

Ist

1-6

Plan

1-12

Ist

1-6

Plan

1-12

Ist

1-6

Düngemittel

629

394

544

328

479

328

Futtermittel

1335

727

1238

540

1165

529

Pflanzenschutzmittel*

4012

2427

443

217

443

217

Saatgut

813

538

343

182

326

177

Verbraucherinformation Fisch**

566

247

200

80

163

80

* Proben Plan: 3962 Konformitätsüberprüfungen und 50 Probenahmen, Proben; Proben Ist: 2408 Konformitätsüberprüfungen und 19 Probenahmen

** Proben Plan: 566 Konformitätsüberprüfungen; Proben Ist: 247 Konformitätsüberprüfungen


Es wird nicht unterschieden, ob es sich um stichprobenartige, nachfassende oder ad-hoc durchgeführte Tätigkeiten handelt. Demnach spiegeln die Beanstandungen zusätzlich zu den stichprobenbasierten Nicht-Konformitäten auch Maßnahmen der nachfassenden oder ad-hoc Aktivitäten des BAES wider.

Im ersten Halbjahr 2015 wurden 727 Futtermittelproben gezogen sowie 540 Betriebskontrollen in 529 Betrieben durchgeführt.

Weiters wurde der für 2015 erneut geplante Schwerpunkt „Dioxin“ aufgrund der aktuellen Fragestellung des Risikos von Dioxin in Futterfetten mit insgesamt 70 Proben berücksichtigt. Bisher kam es bei den 20 Dioxinanalysen im ersten Halbjahr 2015 zu keiner Abweichung bzw. zu keiner Beanstandung.

Die gemäß Jahresplan beabsichtigte Schwerpunktaktivität jedes Wiederkäuerfutter auf tierische Bestandteile zu untersuchen wurde bisher mit 266 Proben von gesamt 523 Proben berücksichtigt. Bisher kam es bei diesem Parameter zu 1 Abweichung.

Überdies wurde der Schwerpunkt der Internetrecherche verfolgt und hierzu das gesamte öffentliche Register der Futtermittelunternehmer abgearbeitet.
Hierbei wurden 5 Beanstandungen verfasst. Gesamt wurden von den gezogenen 727 Proben in Summe 59 Proben aufgrund 66 prüfpunktbezogener Abweichungen beanstandet.

Jahresbericht Futtermittelkontrolle 2014

Der Jahresbericht gibt einen Überblick über die durchgeführten Kontrollaktivitäten des Fachbereiches Futtermittel. Die Darstellung beinhaltet die Ergebnisse in Analogie zur festgelegten Planung und gibt daher Auskunft über:

  • Anzahl der kontrollierten Partien bzw. Chargen mittels Probenahmen und/oder Konformitätsüberprüfungen sowie Anzahl der kontrollierten Betriebe und der durchgeführten Betriebskontrollen,
  • gesetzte Schwerpunkte aufgrund aktueller Fragestellungen sowie
  • gesetzte Maßnahmen im Zusammenhang mit den Ergebnissen aus den Kontrolltätigkeiten.

Halbjahresbericht Futtermittelkontrolle 2014

Ergebnisse der Kontrollen des Bundesamtes für Ernährungssicherheit (BAES) für das erste Halbjahr 2014:

Folgende Tätigkeiten sowie Schwerpunkte und Maßnahmen wurden im ersten Halbjahr 2014 (1.1.2014-30.6.2014) gesetzt:

  • betreffend Jahresplan 2014,
  • betreffend bisherige Ergebnisse der untersuchten Proben sowie durchgeführten Konformitätsüberprüfungen und kontrollierten bzw. überwachten Betriebe und
  • betreffend relevante Informationen (aus Schnellwarnsystemen, Mitgliedsstaaten, Drittländern sowie von europäischen Behörden, internationalen Stellen, etc.), die auf Verstöße hinweisen könnten.

Plan-Ist Vergleich - Erstes Halbjahr 2014

Fachbereich

Proben

Betriebskontrollen

Betriebe

Plan

1-12

Ist

1-6

Plan

1-12

Ist

1-6

Plan

1-12

Ist

1-6

Düngemittel

779

502

590

316

518

316

Futtermittel

1263

728

1248

593

1235

587

Pflanzenschutzmittel*

4050

1975

474

230

474

230

Saatgut

797

585

347

229

329

215

Verbraucherinformation Fisch**

546

245

172

76

135

68

* Proben Plan: 4000 Konformitätsüberprüfungen und 50 Probenahmen, Proben; Proben Ist: 1947 Konformitätsüberprüfungen und 28 Probenahmen

** Proben Plan: 546 Konformitätsüberprüfungen; Proben Ist: 245 Konformitätsüberprüfungen

 

Es wird nicht unterschieden, ob es sich um stichprobenartige, nachfassende oder ad-hoc durchgeführte Tätigkeiten handelt. Demnach spiegeln die Beanstandungen zusätzlich zu den stichprobenbasierten Nicht-Konformitäten auch Maßnahmen der nachfassenden oder ad-hoc Aktivitäten des BAES wider.

 

Futtermittel:

 

Im ersten Halbjahr 2014 wurden 728 Futtermittelproben gezogen sowie 593 Betriebskontrollen in 587 Betrieben durchgeführt.

In der Umsetzung des gemäß Jahresplan 2014 vorgesehenen Schwerpunktes „Mykotoxine“ wurden in Summe 223 Futtermittelproben auf diesen Parameter untersucht. Insgesamt kam es zu 1 Beanstandung (Kategorie Getreide).

Weiters wurde der für 2014 erneut geplante Schwerpunkt „Dioxin“ aufgrund der aktuellen Fragestellung des Risikos von Dioxin in Futterfetten mit insgesamt 50 Proben berücksichtigt. Bisher kam es bei den Dioxinanalysen im ersten Halbjahr 2014 zu keiner Abweichung bzw. zu keiner Beanstandung.

Die gemäß Jahresplan beabsichtigte Schwerpunktaktivität jedes Wiederkäuerfutter auf tierische Bestandteile zu untersuchen wurde bisher mit 98 Proben von gesamt 141 Proben berücksichtigt. Bisher kam es auch bei diesem Parameter zu keinen Abweichungen.

Überdies wurden aufgrund eines Verdachts über mögliche Pflanzenschutzmittelrückstände in Einzelfuttermitteln (Weizen, Hafer), Maßnahmen in Form von ad-hoc Kontrollen eingeleitet.

Gesamt wurden von den gezogenen 728 Proben in Summe 34 Proben aufgrund 45 prüfpunktbezogener Abweichungen beanstandet.


Halbjahresbericht Futtermittelkontrolle 2013

Ergebnisse der Kontrollen des Bundesamtes für Ernährungssicherheit (BAES) für  das erste Halbjahr 2013 - folgende Tätigkeiten sowie Schwerpunkte und Maßnahmen im ersten Halbjahr 2013 (1.1.2013-30.6.2013) wurden gesetzt:

 

  • betreffend den Jahresplan 2013,

  • betreffend die bisherigen Ergebnisse der untersuchten Proben sowie durchgeführten Konformitätsüberprüfungen und kontrollierten bzw. überwachten Betriebe und
  • betreffend relevante Informationen (aus Schnellwarnsystemen, Mitgliedsstaaten, Drittländern sowie von europäischen Behörden, internationalen Stellen, etc.), die auf Verstöße hinweisen könnten

Plan-Ist Vergleich - Erstes Halbjahr 2013

Fachbereich

Proben

Betriebe

Betriebskontrollen

Plan

1-12

Ist

1-6

Plan

1-12

Ist

1-6

Plan

1-12

Ist

1-6

Düngemittel

845

508

490

278

560

278

Futtermittel

1.450

962

1.060

544

1.072

573

Pflanzenschutzmittel*

1.997

1.032

365

183

365

183

Saatgut

933

653

305

186

318

202

Verbraucherinformation Fisch

465

206

100

53

124

56

* Proben Plan: 1.947 Konformitätsüberprüfungen und 50 Probenahmen, Proben

 Ist: 1.000 Konformitätsüberprüfungen und 32 Probenahmen

 

Es wird nicht unterschieden, ob es sich um stichprobenartige, nachfassende oder ad-hoc durchgeführte Tätigkeiten handelt. Demnach spiegeln die Beanstandungen zusätzlich zu den stichprobenbasierten Nicht-Konformitäten auch Maßnahmen der nachfassenden oder ad-hoc Aktivitäten des BAES wider.

Futtermittel:

Im ersten Halbjahr 2013 wurden 962 Futtermittelproben gezogen sowie 573 Betriebskontrollen in 544 Betrieben durchgeführt.

In der Umsetzung des gemäß Jahresplan 2013 vorgesehenen Schwerpunktes „Mykotoxine“ wurden in Summe 304 Futtermittelproben auf diesen Parameter untersucht. Insgesamt kam es zu 2 Beanstandungen (beide Beanstandungen in der Kategorie Mischfuttermittel für Schweine). Zusätzlich werden bei diesem Parameter in den kommenden Monaten Futtermittelproben der Kategorie Getreide aus der aktuellen Ernte berücksichtigt.

Weiters wurde der für 2013 erneut geplante Schwerpunkt „Dioxin“ aufgrund der aktuellen Fragestellung des Risikos von Dioxin in Futterfetten mit insgesamt 50 Proben berücksichtigt. Bisher kam es bei den Dioxinanalysen im ersten Halbjahr 2013 zu keiner Abweichung bzw. zu keiner Beanstandung.

Die gemäß Jahresplan beabsichtigte Schwerpunktaktivität jedes Wiederkäuerfutter auf tierische Bestandteile zu untersuchen wurde bisher mit 115 Proben von gesamt 206 Proben berücksichtigt. Bisher kam es auch bei diesem Parameter zu keinen Abweichungen.

Überdies wurden aufgrund eines Hinweises über mögliche Verunreinigungen eines Einzelfuttermittels (Sonnenblumenkerne), die nicht den futtermittelrechtlichen Bestimmungen entsprechen, Maßnahmen in Form von ad-hoc Kontrollen eingeleitet.

Gesamt wurden von den gezogenen 962 Proben in Summe 61 Proben aufgrund 70 prüfpunktbezogener Abweichungen beanstandet.

Jahresbericht Futtermittelkontrolle 2013

Der Jahresbericht gibt einen Überblick über die durchgeführten Kontrollaktivitäten des Fachbereiches Futtermittel. Die Darstellung beinhaltet die Ergebnisse in Analogie zur festgelegten Planung und gibt daher Auskunft über:

  • Anzahl der kontrollierten Partien bzw. Chargen mittels Probenahmen und/oder Konformitätsüberprüfungen sowie Anzahl der kontrollierten Betriebe und der durchgeführten Betriebskontrollen,

  • gesetzte Schwerpunkte aufgrund aktueller Fragestellungen sowie
  • gesetzte Maßnahmen im Zusammenhang mit den Ergebnissen aus den Kontrolltätigkeiten.

 

 

Plan-Ist Vergleich - 2013

Fachbereich

Proben

Betriebe

Betriebskontrollen

Plan

1-12

Ist

1-12

Plan

1-12

Ist

1-12

Plan

1-12

Ist

1-12

Düngemittel

845

847

490

428

560

481

Futtermittel

1450

1424

1060

1001

1072

1071

Pflanzenschutzmittel*

1997

1710

365

346

365

346

Saatgut

933

927

305

298

318

330

Verbraucherinformation Fisch

465

458

100

122

124

133

* Proben Plan: 1947 Konformitätsüberprüfungen und 50 Probenahmen, Proben

 Ist: 1656 Konformitätsüberprüfungen und 54 Probenahmen

 

 

 

Jahresbericht Futtermittelkontrolle 2012

Der Jahresbericht gibt einen Überblick über die durchgeführten Kontrollaktivitäten des Fachbereiches Futtermittel.

 

Die Darstellung beinhaltet die Ergebnisse in Analogie zur festgelegten Planung und gibt daher Auskunft über:

  • Anzahl der kontrollierten Partien bzw. Chargen mittels Probenahmen und/oder Konformitätsüberprüfungen sowie Anzahl der kontrollierten Betriebe und der durchgeführten Betriebskontrollen,

  • gesetzte Schwerpunkte aufgrund aktueller Fragestellungen sowie

  • gesetzte Maßnahmen im Zusammenhang mit den Ergebnissen aus den Kontrolltätigkeiten.

 

In der Darstellung wird nicht unterschieden, ob es sich um stichprobenartige, nachfassende oder ad-hoc durchgeführte Tätigkeiten handelt. Demnach spiegeln hohe Beanstandungsquoten nicht die generelle Nicht-Konformität wider, sondern können auf einen hohen Anteil an durchgeführten nachfassenden oder ad-hoc Aktivitäten aufgrund vorliegender Abweichungen zurückzuführen sein.

Halbjahresbericht Futtermittelkontrolle 2012

Ergebnisse des ersten Halbjahres 2012:

Bezogen auf

  • den Jahresplan 2012,
  • die bisherigen Ergebnisse der untersuchten Proben sowie durchgeführten Konformitätsüberprüfungen und kontrollierten bzw. überwachten Betriebe und
  • relevante Informationen (aus Schnellwarnsystemen, Mitgliedsstaaten, Drittländern sowie von europäischen Behörden, internationalen Stellen, etc.), die auf Verstöße hinweisen könnten,

wurden im ersten Halbjahr 2012 (1.1.2012-30.6.2012) betreffend Kontrolle/Überwachung des Bundesamtes für Ernährungssicherheit (BAES) folgende Tätigkeiten durchgeführt sowie Schwerpunkte und Maßnahmen gesetzt:

Plan-Ist Vergleich - Erstes Halbjahr 2012

Fachbereich

Proben

Betriebe

Betriebskontrollen

Plan

1-12

Ist

1-6

Plan

1-12

Ist

1-6

Plan

1-12

Ist

1-6

Düngemittel

781

489

432

203

518

238

Futtermittel

1.685

888

1.046

505

1.059

516

Pflanzenschutzmittel*

1.971

1.594

170

141

210

145

Saatgut**

964

645

295

196

323

206

Verbraucherinformation Fisch

400

141

90

29

115

29

* Proben Plan: 1.921 Konformitätsüberprüfungen und 50 Probenahmen, Proben Ist: 1.553 Konformitätsüberprüfungen und 41 Probenahmen

** Proben Plan: 60 Konformitätsüberprüfungen und 904 Probenahmen, Ist: in 62 Fällen erfolgte ausschließlich eine Konformitätsüberprüfung


Es wird nicht unterschieden, ob es sich um stichprobenartige, nachfassende oder ad-hoc durchgeführte Tätigkeiten handelt. Demnach spiegeln die Beanstandungen zusätzlich zu den stichprobenbasierten Nicht-Konformitäten auch Maßnahmen der nachfassenden oder ad-hoc Aktivitäten des BAES wider.    

Futtermittel:

Im ersten Halbjahr 2012 wurden 888 Futtermittelproben gezogen sowie 516 Betriebskontrollen in 505 Betrieben durchgeführt.

In der Umsetzung des gemäß Jahresplan 2012 vorgesehenen Schwerpunktes „Salmonellen“ wurden in Summe 162 Futtermittelproben auf diesen Parameter untersucht, wovon 66 Proben der Kategorie Ölsaaten, 36 Proben der Kategorie Mischfuttermittel für Geflügel und 60 Proben anderen Futtermittelkategorien zuzuordnen sind. Insgesamt kam es zu 3 Beanstandungen aufgrund positiver Analysenergebnisse (1 Beanstandung Kategorie Ölsaaten, 2 Beanstandungen Kategorie Landtierprodukte). Im Zuge dieses zentralen Themenkomplexes wird in der Kontrolle jedes zweite beprobte Mischfuttermittel für Geflügel auf das Vorhandensein von Salmonellen überprüft.

Weiters wurde der für 2012 erneut geplante Schwerpunkt „Dioxin“ aufgrund der aktuellen Fragestellung des Risikos von Dioxin in Futterfetten mit insgesamt 50 Proben berücksichtigt. Bisher kam es bei den Dioxinanalysen im ersten Halbjahr 2012 zu keiner Abweichung bzw. zu keiner Beanstandung.

Die gemäß Jahresplan beabsichtigte Schwerpunktaktivität „Futtermittel für Bio-Produkte“ wurde mit insgesamt 50 Proben für 2012 festgesetzt. Die Überprüfung von Futtermitteln, welche unter die Bio-Durchführungsverordnung VO (EG) Nr. 889/2008 fallen bzw. als solche gekennzeichnet sind, ist für das zweite Halbjahr 2012 beabsichtigt.

Überdies wurden aufgrund der Verständigung von Betriebsinhabern über Analyseergebnisse aus Eigenkontrollen, die nicht den futtermittelrechtlichen Bestimmungen entsprechen, Maßnahmen in Form von ad-hoc Kontrollen eingeleitet.

Gesamt wurden von den gezogenen 888 Proben in Summe 61 Proben aufgrund 70 prüfpunktbezogener Abweichungen beanstandet, wovon ca. 67 % dieser Abweichungen sicherheitsrelevanten und ca. 33 % der Abweichungen qualitäts-/täuschungsschutzrelevanten Prüfpunkten zuzuordnen sind.

Jahresbericht Futtermittelkontrolle 2011

Der Jahresbericht gibt einen Überblick über die durchgeführten Kontrollaktivitäten des Fachbereiches Futtermittel.

 

Die Darstellung beinhaltet die Ergebnisse in Analogie zur festgelegten Planung und gibt daher Auskunft über:

  • Anzahl der kontrollierten Partien bzw. Chargen mittels Probenahmen und/oder Konformitätsüberprüfungen sowie Anzahl der kontrollierten Betriebe und der durchgeführten Betriebskontrollen

  • gesetzte Schwerpunkte aufgrund aktueller Fragestellungen sowie

  • gesetzte Maßnahmen im Zusammenhang mit den Ergebnissen aus den Kontrolltätigkeiten.

 

In der Darstellung wird nicht unterschieden, ob es sich um stichprobenartige, nachfassende oder ad-hoc durchgeführte Tätigkeiten handelt. Demnach spiegeln hohe Beanstandungsquoten nicht die generelle Nicht-Konformität wider, sondern können auf einen hohen Anteil an durchgeführten nachfassenden oder ad-hoc Aktivitäten aufgrund vorliegender Abweichungen zurückzuführen sein.

 

Im Kontrolljahr 2011 wurde der Prüf- bzw. Probenplan zu ca. 85 % erfüllt. Eine Kompensation im Kontrollaufwand ergab sich in über dem Plan liegenden betriebsbezogenen ad-hoc Maßnahmen und betriebsbezogenen nachfassenden Kontrollen.
Die Beanstandungsquote auf der Grundlage von analytischen Prüfungen lag bei rund 10 %, bezogen auf den formalen Anteil (Kennzeichnungen) bei rund 27 %. Der hohe Anteil der Kennzeichnungs-Beanstandungen, verglichen mit dem Vorjahr, ist auf die neue Kennzeichnungsverordnung VO (EG) Nr. 767/2009, welche mit 01. September 2010 gültig wurde, zurückzuführen. Ein unterstützender Informationsschwerpunkt für die Betriebe wurde gesetzt. 
Bei den analytischen Beanstandungen waren gehäuft Nonkomformitäten z. B. mit Salmonellen im nicht als GVO kennzeichnungspflichtigen Sojaextraktionsschrot sowie Beanstandungen aufgrund nicht deklarierter GVO Futtermittel besonders auffällig. Diese Mängel wurden bei der Erstellung des Kontrollplanes für das Jahr 2012 in Schwerpunktsetzung über den stichprobenkalkulierten Anteil berücksichtigt.

Halbjahresbericht Futtermittelkontrolle 2011

Rückblickend auf das erste Halbjahr 2011 wurden infolge

ð  der Planung für das Gesamtjahr,

ð  der bisherigen Ergebnisse der untersuchten Proben und kontrollierten bzw. überwachten Betriebe und

ð  relevanter Informationen (aus Schnellwarnsystemen, Mitgliedsstaaten, Drittländern sowie von europäischen Behörden, internationalen Stellen, etc.), die auf Verstöße hinweisen könnten,

folgende Tätigkeiten durchgeführt sowie Schwerpunkte und Maßnahmen gesetzt:

 

Plan-Ist Vergleich - Erstes Halbjahr 2011

Fachbereich

Proben

Betriebe

Betriebs-kontrollen

Plan

1-12

Ist

1-6

Plan

1-12

Ist

1-6

Plan

1-12

Ist

1-6

Düngemittel

951

461

490

170

565

190

Futtermittel

1659

820

654

405

830

422

Pflanzenschutzmittel*

1940

815

160

97

160

99

Saatgut**

934

697

288

258

360

271

Verbraucherinformation Fisch

500

182

100

40

125

43

* Proben Plan: 1885 Konformitätsüberprüfungen und 55 Probenahmen

** Proben Plan: 90 Konformitätsüberprüfungen und 844 Probenahmen

Futtermittel:

Im ersten Halbjahr 2011 wurden zur Umsetzung des Schwerpunktes Salmonellen gesamt 246 Futtermittelproben auf Salmonellen untersucht, wovon 56 Proben der Kategorie Ölsaaten, 104 Proben Mischfuttermittel für Geflügel und 86 Proben anderen Futtermittelkategorien zuzuordnen sind. Bei diesem Parameter kam es insgesamt zu 8 Beanstandungen aufgrund von positiven Analysenergebnissen (2 Ölsaaten, 6 Landtierprodukte).

Weiters wurde der Schwerpunkt Dioxin, aufgrund der aktuellen Fragestellung des Risikos von Dioxin in Futterfetten, mit 37 Proben berücksichtigt. Augenmerk wurde hier auf Ölsaaten (10 Proben) und Mischfuttermittel für Schweine (6 Proben) gelegt. Bisher kam es bei den Dioxinanalysen im ersten Halbjahr 2011 zu keiner Abweichung bzw. zu keiner Beanstandung.

Insgesamt wurden von den gezogenen 820 Proben 79 Proben beanstandet. Dabei sind 67% sicherheitsrelevanten und 33% qualitäts-/täuschungsschutzrelevanten Parametern zuzuordnen.

Jahresbericht Futtermittelkontrolle 2010

Der Jahresbericht des Bundesamtes für Ernährungssicherheit (BAES) gibt einen Überblick über die durchgeführten Überwachungs- und/oder Kontrollaktivitäten des Fachbereiches Futtermittel.

Die Darstellung beinhaltet die Ergebnisse in Analogie zur festgelegten mehrjährigen, risikobasierten sowie integrierten Planung der Überwachung und/oder Kontrolle und gibt daher Auskunft über:

  • Anzahl der kontrollierten Partien bzw. Chargen mittels Probenahmen und/oder Konformitätsüberprüfungen sowie Anzahl der kontrollierten Betriebe und der durchgeführten Betriebskontrollen bzw. Inspektionen,

  • gesetzte Schwerpunkte aufgrund aktueller Fragestellungen, sowie

  • gesetzte Maßnahmen im Zusammenhang mit den Ergebnissen aus den Überwachungs- und Kontrolltätigkeiten.

In der Darbietung wird nicht unterschieden, ob es sich um risikobasierte, nachfassende oder ad-hoc durchgeführte Tätigkeiten handelt. Demnach spiegeln hohe Beanstandungsquoten nicht die generelle Nichtkonformität wider, sondern können auf einen hohen Anteil an durchgeführten nachfassenden oder ad-hoc Aktivitäten aufgrund vorliegender Abweichungen zurückzuführen sein.

nach oben