Kontrollplanung

Kontrollplanung 2011

Das Bundesamt für Ernährungssicherheit (BAES) ist u. a. mit der Kontrolle der Inverkehrbringung von Düngemittel, Futtermittel, Pflanzenschutzmittel und Saatgut sowie der Kontrolle der Verbraucherinformation Fisch betraut. Die Kontrollen werden auf der Grundlage einer mehrjährigen integrierten Kontrollplanung vorgenommen. Die Risikobewertung als ein wissenschaftsbasierter Vorgang mit den vier Stufen Gefahrenidentifizierung, Gefahrencharakterisierung, Expositionsabschätzung und Risikocharakterisierung (§ 2 Z 4 GESG) bildet die Basis für die Planung und Umsetzung des Kontrollsystems.

Der jährliche Kontrollplan legt neben der Anzahl der zu kontrollierenden Partien bzw. Chargen mittels Probenahmen und/oder Konformitätsüberprüfungen, die Anzahl der zu kontrollierenden Betriebe und die durchzuführenden Betriebskontrollen sowie alle erforderlichen Tätigkeiten und beabsichtigten Maßnahmen im Zusammenhang mit der Kontrolle fest.

Der Umfang des jährlichen Kontrollplanes setzt sich aus dem risikobasierten Stichprobenplan, der Planung nachfassender Kontrollen und der Ressourcenplanung für ad-hoc Kontrollen zusammen. Der risikobasierte Stichprobenplan wird jährlich auf der Grundlage der Vorjahresergebnisse formaler und/oder analytischer Prüfungen sowie spezifischer statistischer Methoden berechnet. Die Planung der nachfassenden Kontrollen und die Abschätzung von ad-hoc Kontrollen erfolgt auf der Grundlage der langjährigen Datenlage und Erfahrungen.

Nachstehend wird die integrierte Kontrollplanung für 2011 gesamtheitlich abgebildet:

Kontrollplanung 2011

Fachbereich

Proben

Betriebe

Betriebs-kontrollen

Düngemittel

951

490

565

Futtermittel

1659

654

830

Pflanzenschutzmittel*

1940

160

160

Saatgut**

934

288

360

Verbraucherinformation Fisch

500

100

125

* Proben: 1885 Konformitätsüberprüfungen und 55 Probenahmen

** Proben: 90 Konformitätsüberprüfungen und 844 Probenahmen

 

Düngemittel:

Im diesjährigen Kontrollplan stehen u. a. Hygieneprüfungen organischer Produkte sowie Schwermetallprüfungen bei Kalk-Magnesium- und Schwefeldüngern im Vordergrund.

Durch Neuaufnahme des Produktes Biogasgülle als Düngemittel im Jahr 2010 sind im heurigen Kontrollplan erstmals Biogasgüllehersteller sowie die Prüfung von Biogasgülle auf Qualitäts- und Sicherheitsrelevante Parameter in die Verkehrskontrolle integriert.

Neben den geplanten Stichproben und Schwerpunkten werden wie auch die Jahre zuvor nachfassende Kontrollen basierend auf Ergebnissen sowie mögliche ad-hoc Maßnahmen durchgeführt.

zum Seitenanfang