Leitlinien für Notfallsituationen im Pflanzenschutz

Gemäß Artikel 53 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 kann unter bestimmten Umständen für eine Dauer von höchstens 120 Tagen das Inverkehrbringen eines Pflanzenschutzmittels für eine begrenzte und kontrollierte Verwendung zugelassen werden, sofern sich eine solche Maßnahme angesichts einer anders nicht abzuwehrenden Gefahr als notwendig erweist.

 

Die Notfallzulassung ist ein wichtiges Instrument, insbesondere auch im biologischen Landbau, um einen wirksamen Pflanzenschutz zu ermöglichen und außergewöhnlichen Situationen zielgerichtet begegnen zu können. Zur Erleichterung der diesbezüglichen Situation und zur Gewährleistung einer strukturierten Vorgehensweise im Zusammenhang mit der Antragstellung, wurden nunmehr Leitlinien für Notfallsituationen im Pflanzenschutz entwickelt. Diese Leitlinien sehen 6 verschiedene Katgorien an Pflanzenschutzmitteln vor, für deren Antrag auf Zulassung jeweils unterschiedliche Anforderungen gelten.

 

Die untenstehenden Leitlinien sind für alle Antragstellungen gemäß Artikel 53 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 verbindlich, die ab dem 1.6.2016 beim Bundesamt für Ernährungssicherheit eingebracht werden.

Kontaktstellen der Bundesländer für Notfallzulassungen

nach oben