Herabsetzung des Rückstandshöchstgehaltes für den Wirkstoff Ethofumesat in Kümmel

Der Rückstandshöchstgehalt für den Wirkstoff Ethofumesat in Kümmel ist mit Wirkung zum 19. Jänner 2017 durch die Verordnung (EU) Nr. 2016/1016 von 0,5 mg/kg auf 0,1 mg/kg abgesenkt worden. Aktuell zugelassene Pflanzenschutzmittel mit Ethofumesat sind davon nicht betroffen, weil sie keine Zulassung zur Anwendung in Kümmel haben. Bis zum 31. Dezember 2016 waren jedoch die Pflanzenschutzmittel "Ethosat 500" (PSM-Registernummer 2946/0) sowie "Treto 500" (PSM-Registernummer 2946/1) zugelassen mit Ausweitungen auf geringfügige Verwendungen, unter anderem auch für Kümmel. Für diese Pflanzenschutzmittel gilt eine Abverkaufsfrist bis 31.12.2017 und eine Aufbrauchfrist bis zum 31.12.2018. Das Bundesamt für Ernährungssicherheit empfiehlt, die genannten Produkte im Rahmen der Aufbrauchfrist nicht mehr an Kümmel anzuwenden, da der erzeugte Kümmel den Rückstandshöchstgehalt von 0,1 mg/kg aufgrund der vorliegenden Daten nicht sicher einhalten kann.

nach oben