Pflanzengesundheit: Einfuhrverbot Ghana

Einfuhrverbot von bestimmten Pflanzen und Pflanzenerzeugnissen mit Ursprung in Ghana

Das Bundesamt für Ernährungssicherheit (BAES) informiert über ein Importverbot für bestimmte pflanzliche Waren mit Ursprung in Ghana gemäß der Durchführungsbeschlüsse (EU) 2015/1849 und 2016/2316.

 

Folgende Pflanzen und Pflanzenerzeugnisse mit Ursprung in Ghana dürfen aufgrund zahlreicher Beanstandungsmeldungen in der Vergangenheit nicht mehr in die EU eingeführt werden:

 

Pflanzen und Pflanzenteile, ausgenommen Samen, von

 

  • Capsicum (Paprika, Pfefferoni, Chili)
  • Lagenaria (Flaschenkürbis, Kalebasse)
  • Luffa (Flügelgurke, Schwammkürbis)
  • Momordica (Bittergurke)
  • Solanum, außer S. lycopersicum (alle Solanum-Arten, wie z.B. Melanzani, ausgenommen Tomaten)

 

Link zum Durchführungsbeschluss (EU) 2015/1849

Link zum Durchführungsbeschluss (EU) 2016/2316

nach oben