Regulated Pests

Gesetzlich geregelte Schädlinge

Schädlinge können Organismen aller Arten, Stämme oder Biotypen von Pflanzen, Tieren oder Krankheitserregern (Bakterien, Pilze oder Viren) sein, die Pflanzen oder Pflanzenerzeugnisse direkt oder indirekt schädigen.

Gesetzlich geregelte Schädlinge werden als Quarantäneschädlinge bezeichnet. Durch deren Einschleppung über den Handel und Verkehr und die Verbreitung stellen sie ein hohes Risiko für unsere Land- und Forstwirtschaft dar. Daher dürfen diese geregelten Schädlinge nicht in das Gebiet der Union eingeschleppt oder innerhalb des Gebiets der Union verbracht werden. Das Auftreten ist beim Amtlichen Pflanzenschutzdienst des betreffenden Bundeslandes meldepflichtig.

Die Neueinstufung von geregelten Schädlingen erfolgt risikobasiert nach den Vorgaben der Internationalen Pflanzenschutzkonvention (IPPC). In der Verordnung (EU) 2016/2031 wurden verschiedene Kategorien von geregelten Schädlingen neu definiert:

  • Quarantäneschädlinge (Neue Schädlinge, Unionsquarantäneschädlinge und Schutzgebiet-Quarantäneschädlinge)
  • Unionsgeregelte Nicht-Quarantäneschädlinge

Diese Neueinstufung löst das alte System der Quarantäneschadorgansimen aus der Richtlinie 2000/29/EG durch die neuen phytosanitären Bestimmungen mit 14. Dezember 2019 ab. Nähere Informationen dazu finden Sie auch unter folgendem Link: https://www.pflanzenschutzdienst.at/geregelte-schaedlinge-neu/

Informationen des BAES zu ausgewählten gesetzlich geregelten Schädlingen:

Information on other plant diseases and pests

This page has been translated using translation software.
to top